41 Die Reise kommt zum Schluss – Albanien und Dalmatien

Es ist schon ein seltsames Gefühl nach sechs Monaten - stets unterwegs auf sehr fremdem und andersartigem Gebiet - nun wieder auf teilweise bekannten Wegen in die Nähe der Heimat zu kommen! Um die Heimfahrt etwas zu entschleunigen, lege ich derzeit eine zwei- bis dreitägige Pause in Brela an der Dalmatinischen Küste ein. Damit überbrücke … 41 Die Reise kommt zum Schluss – Albanien und Dalmatien weiterlesen

40 Schwarzmeerküste und Marmara-Meer in der Türkei

Von Rückreise-Modus keine Spur! Liegt es am ganz brauchbaren Wetter oder an der schönen Küstenlandschaft? Warum stellt sich auch jetzt am Bosporus noch kein Rückreisegefühl ein? Hier stellt sich die Frage, ob ich die Diretissima über Sofia, Belgrad, Budapest, Bratislava und Prag nehme (wären 2.300 öde Kilometer) oder über Thessaloniki an die Adriaküste und diese … 40 Schwarzmeerküste und Marmara-Meer in der Türkei weiterlesen

39 Georgien – eine Entdeckung

Nun liegt nach vier spannenden Tagen auch Georgien hinter mir , und es hat gehalten, was alle Prophezeiungen versprochen haben: wunderschöne Natur und liebenswerte Menschen! Am Mittwoch nach der ärgerlichen Episode mit der Aserbaidschanischen Polizei, freue ich mich über einen flotten Grenzübergang nach Georgien. Das Ziel für heute ist Gori, und der Weg dahin führt … 39 Georgien – eine Entdeckung weiterlesen

37 Durch die Berge des Nordens und entlang des Kaspischen Meeres nach Teheran

Die letzten Etappen auf unserer gemeinsamen Tour durch den Iran verbringen wir im kühleren Norden des Landes. Von Qazvin fahren wir zunächst in das Alamuttal im Alborzgebirge 80 km NO von Qazvin. Die Fahrt durchs Gebirge auf kleinsten, gewundenen Straßen ist von wild-romantischer Schönheit. Die Farben der Berge leuchten in der Morgensonne, und aus den … 37 Durch die Berge des Nordens und entlang des Kaspischen Meeres nach Teheran weiterlesen

35 Von Shiraz über Abarkouh nach Yazd

Nach der kurzen Nacht steht am Donnerstag Stadtbesichtigung in Shiraz auf dem Programm. Doch zunächst brauchen wir noch Rials, und die werden unweit des Hotels auf dem großen Karim Khan Boulevard von einer riesigen Menge iranischer Schwarz-Händler ohne jede Scheu illegal getauscht. Für den Dollar gibt's 180.000 Rials, für den Euro 200.000. Das ist gegenüber … 35 Von Shiraz über Abarkouh nach Yazd weiterlesen

33 Im Galopp durch Turkmenistan – incl. Darweza Feuerkrater

Mit frischer SIM-Karte sitze ich im Iran in Tabas inmitten der Wüste Dasht-e Kavir in meinem kühlen Hotelzimmer und kann nun diesen Blogbeitrag über die vergangenen Tage seit Bukhara schreiben. Als ich am Freitag gegen 16:00 Uhr Bukhara in Richtung turkmenische Grenze verlasse, bin ich richtig aufgeregt ob der vielen ungewissen Dinge, die da kommen … 33 Im Galopp durch Turkmenistan – incl. Darweza Feuerkrater weiterlesen