27 Das große Loblied auf DHL und die Helfer in der Heimat

Ich bin wirklich geplättet, wie reibungslos und schnell das alles mit der Lichtmaschine geklappt hat. Dabei fing der Tag so gar nicht vielversprechend an. Nachdem Andi das Ersatzteil am Freitag bestellt hatte, kam es am Montag mittags bei Ariane an, als sie noch in der Praxis war. Zum Glück gibt es die lieben Nachbarn, die das Paket angenommen haben! Am späten Nachmittag hat Ariane das Paket dann vom DHL-Expressboten abholen lassen.

Seit dem habe ich alle paar Stunden den Status der Sendung im Internet verfolgt und war Anfangs vom Fortschritt ganz begeistert. Schnell war das Paket in Leipzig und dann in London. Aber danach tat sich 24 Stunden lang rein gar nichts mehr und ich stellte mich schon darauf ein, dass der vorhergesagte Liefertermin für Dienstag, den 4. September Realität werden könnte – schreckliche Vorstellung! Heute Mittag um 14:30 Uhr schaue ich dann wieder in den Tracker, in der Hoffnung, das Päckchen könne nun in Moskau angekommen sein. Dies soll wohl der normale Versandweg sein, denn Kirgisistan, wie auch Kasachstan haben eine Zollunion mit Russland. Zu meinem größten Erstaunen lese ich dann aber, dass das Paket 31 Minuten zuvor direkt aus London in Bishkek angekommen ist. Eine Minute später wurde es zur Zollfreigabe vorbereitet und weitere zwei Minuten später kam die Zollfreigabemeldung. Dann dauert es nochmal 8 Minuten, bis das Teil im Auslieferfahrzeug landete, und noch während ich das ganze im Tracker lese, klingelt die Réception und bittet mich hinunter, es sei der DHL-Bote da und benötige meine Unterschrift.

Wow! Das ist mal eine logistisches Meisterleistung! 1,5 Tage war dass Paket unterwegs. Von Steve höre ich den schon so oft auf dieser Reise vernommenen Kommentar: „German Efficiency!“

Alte, verkohlte LiMa

Schrauben bei Vlad im Hof

Nach dem Einbau der neuen LiMa.

Kaum zwei Stunden später ist die Lichtmaschine mit Vlad’s Hilfe eingebaut, verbunden mit einem Ölwechsel, der eh fällig war. Jetzt wird die Batterie wieder schön geladen! Ich kann kaum in Worte fassen, wie glücklich ich darüber bin, in so kurzer Zeit wieder ein fahrtüchtiges Moped zu haben, denn nun kommt die schönste Etappe der ganzen Reise mit dem Pamir Highway und den alten Städten auf der Seidenstraße. Da wäre es sehr schade gewesen, durchhetzen zu müssen!

Ein paar Kleinigkeiten sind morgen noch an den Mopeds zu tun, doch am Freitag sind wir dann „on the road again“! Wenn die ganze Sache ein Gutes hatte, dann dass wir Vlad kennengelernt haben! Er ist ein super sympathischer Mensch und darüber hinaus echt fit! Morgen will er mit uns noch einen Ausflug in die Berge machen. Da entsteht gerade eine unverhoffte Freundschaft!

2 Gedanken zu “27 Das große Loblied auf DHL und die Helfer in der Heimat

  1. micha1200gs schreibt:

    Hallo Wolfram,

    Da hat Steve wohl absolut recht, mit der German Efficiency, zumindest in diesem speziellen Fall. Super Leistung von allen Beteiligten. Respekt! Nun kann es wohl dann wieder richtig losgehen. Dafür alles Gute von den Hohen Neuendorfern.

    Gefällt mir

  2. tatjanaphysiogmxde schreibt:

    Hallo Wolfram , ich freue mich wahnsinnig, dass es so schnell mit der Lieferung und der Reparatur deines Mopeds geklappt hat! Toll ! Na dann kann die geplante Rute weitergehen! Viel Spaß !😊. Liebe Grüße Tatjana

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s